Web

 

Spielekonsolen sind ein Hit

14.05.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Käufer von Videospielkonsolen haben im ersten Quartal sehr viel mehr Geld in ihr Hobby investiert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das ermittelten die Marktforscher von NPD Intelect. Insgesamt sind mit Konsolen, Spielen und Zubehör laut den Analysten im ersten Quartal 1, 6 Milliarden Dollar umgesetzt worden, das sind 18 Prozent mehr als im letzten Jahr. Diese Steigerung resultiere nicht zuletzt aus dem Preis der "Playstation 2". Diese kostet drei mal soviel wie das ältere Sony-System "PS One".

Mit Konsolen-Software seien allerdings sieben Prozent weniger eingenommen worden. Die Marktforscher erklären dies: "Die Anwender gehen davon aus, dass laufend neue Systeme auf den Markt kommen. Ältere Spiele werden deshalb weniger gekauft." Wie es bei den Spielekonsolen weitergeht, wird man nächste Woche erfahren, wenn sich die Hersteller auf der Fachmesse E3 in Los Angeles treffen. Dort wollen unter anderem Microsoft und Nintendo weitere Details über ihre Produkte veröffentlichen, die Sonys Playstation noch in diesem Jahr Konkurrenz machen sollen.