Web

 

Spekulationen um neue EMC-Speicher

15.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - EMC hat den 25. Juli für eine Produktankündigung festgelegt. Nur was vorgestellt werden soll, darüber muss spekuliert werden. Sowohl die Highend-Speicher vom Typ "Symmetrix" als auch die Mittelklasse-Systeme der "Clariion"-Familie sind für einen Update fällig. Die letzten größeren Neuerungen beider Serien liegen 18 Monate zurück.

Viele Branchenbeobachter tippen auf die Vorstellung der siebten Generation der Symmetrix-Arrays ("Symm7"). Insider wollen erfahren haben, dass die neuen Geräte Fibre-Channel-Ports mit 4 Gbit/s unterstützen. Zwar gibt es am Markt noch keine Festplatten dafür, aber EMC soll die Speicher intern bereits darauf ausgelegt haben. Weitere Funktionen sollen ein auf 512 GB verdoppelter Cache-Speicher und die Steigerung der Speicherkapazität um 33 Prozent sein. Zudem dürfte Symm7 verschiedenartige Laufwerke unterstützen, beispielsweise 146-GB-Platten mit einer Rotationsgeschwindigkeit von 15.000 Umdrehungen in der Minute und SATA-Laufwerke mit 400 GB Kapazität. Die Softwarelizenz könnte auf ein Fassungsvermögen von 1,5 Petabyte (PB) erweitert werden. Die zukünftigen Clariion-Speicher, deren Vorstellung im August erfolgen könnte, sollen ebenfalls auf die schnelleren FC-Laufwerke ausgelegt sein.

Die Analysten von Merrill Lynch haben bereits Reaktionen der Anwender ausgemacht: Sie verzeichneten in Europa eine sinkende und verzögerte Nachfrage nach Symmeterix-Systemen, da die Kunden auf die neue Version warten. Merrill Lynch erwartet, dass die weltweiten Symmetrix-Verkäufe im zweiten Quartal 2005 um sechs statt der prognostizierten zwei Prozent fallen werden. (kk)