Web

 

Sony und Sega richten Online-Spielenetz ein

06.06.2001
Sony und Sega wollen ein gemeinsames Netz einrichten, über das ihre bisher inkompatiblen Spielekonsolen Playstation 2 und Dreamcast miteinander kommunizieren können.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die japanischen Unternehmen Sony und Sega wollen ihre Spiele-Konsolen über das Internet verbinden. Nach Angaben eines Sega-Sprechers sollten Besitzer von Segas "Dreamcast"-Konsole künftig mit Anwendern der "Playstation 2" (PS2) von Sony online kommunizieren können. Die ehemaligen Konkurrenten hatten bereits im Januar von Verhandlungen über die Entwicklung einer Online-Strategie für den gemeinsamen Vertrieb von Spielen berichtet (Computerwoche online berichtete).

Das jüngste Vorhaben der beiden Konzerne wäre die erste industrielle Vernetzung von Spiele-Konsolen. Dem Sega-Sprecher zufolge wird eine weitere Internet-Verknüpfung der Dreamcast-Konsole mit Produkten von Nintendo und Microsoft diskutiert. Sega hatte vor kurzem die Produktion der defizitären Dreamcast-Plattform eingestellt und unter anderem angekündigt, Software für die eigene Konsole, zunehmend auch für Konkurrenten anzubieten (Computerwoche online berichtete).

Ein Sony-Sprecher hatte bereits am Montag in San Franzisko berichtet, dass der Konzern noch in diesem Jahr die PS2 mit der Java-Software des Herstellers Sun Microsystems ausrüsten werde. Java ermögliche eine einfache Anwendung der Konsole im Internet. Sony ist mit mehr als zehn Millionen verkauften Exemplaren der PS2 derzeit Marktführer bei Computer-Spielen.