Web

 

Sony stellt seine Palm-PDAs offiziell vor

14.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem der japanische Unterhaltungselektronik-Konzern Sony bereits auf der PC Expo im vergangenen Monat einen ersten Prototypen gezeigt hatte (Computerwoche.de berichtete), präsentierte er gestern offiziell seine erste "Personal Entertainment Organizers" mit dem von Palm in Lizenz genommenen Betriebssystem Palm-OS. Der PDA erscheint in zwei Ausführungen, und zwar als "PEG S300" mit schwarzweißem und als "PEG S550C" mit Farbdisplay. Die Geräte kommen am 9. September für umgerechnet 510 beziehungsweise 550 Dollar in den japanischen Handel und sollen noch im Laufe dieses Jahres auch in USA zu haben sein. Die "Palm-Powered"-Organizer unterstützen Sonys Speichertechnik "Memory Stick" besitzen jeweils 8 MB RAM, 4 MB ROM und laufen

unter dem aktuellen Palm-OS 3.5.

Zum Software-Lieferumfang gehören laut Sony "ein Web-Browser und eine Software zum Austausch von Daten mit PCs." Ob es sich dabei um die bereits bekannten Produkte "AvantGo" und "Hotsync" oder um Neuentwicklungen der Japaner handelt, ist bislang unklar.