Web

 

Sony setzt in Japan erstmals mehr PCs ab als Toshiba

11.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Sony hat seinen PC-Absatz auf dem japanischen Markt in der Zeit von April bis Juni 2000 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 3,9 Prozent auf 7,1 Prozent gesteigert. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Multimedia Research Institute hat der Hersteller von Vaio Computern demnach erstmals mehr PCs in Japan ausgeliefert als sein Konkurrent Toshiba. Den größten Anteil auf dem japanischen Markt verzeichnet nach wie vor NEC mit 24 Prozent (Vorjahr: 30 Prozent). Gefolgt von Fujitsu (19 Prozent) und IBM Japan (8,8 Prozent). Der Gesamtzahl der in Japan verkauften PCs stieg in den drei Monaten um 42 Prozent auf 3,12 Millionen abgesetzte Geräte. Marktforschern zufolge bedeutet das ein Umsatzwachstum um 24 Prozent auf 5,2 Milliarden Dollar.