Web

 

Sony macht mal wieder weniger Gewinn

27.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Sony-Konzern verzeichnete in seinem dritten Quartal mit 884 Millionen Dollar einen 17-prozentigen Gewinnrückgang. Damit meldete das japanische Unternehmen zwar einen etwas höheren Profit als erwartet, gleichzeitig aber auch zum sechsten Mal in Folge rückläufige Gewinnzahlen. Der Umsatz des Unternehmens ging um 1,8 Prozent auf 18,3 Milliarden Dollar zurück. Der Elektronikriese machte den starken Yen für das geschmälerte Ergebnis verantwortlich. Er habe sich im Berichtszeitraum gegenüber dem Dollar um 14,7 Prozent und gegenüber dem Euro um 30,1 Prozent verteuert. Zu den Wechselkursbedingen vor einem Jahr hätte das operative Ergebnis um 38 Prozent höher gelegen, erklärte Sony.

Um die Kosten zu senken, will der Konzern zehn Prozent seiner Mitarbeiter entlassen und einige Fabriken schließen. Sony plant, im März seine neueste "Playstation"-Version auf den Markt zu bringen. Außerdem will der Hersteller eine Spielkonsole basteln, die mit anderen Sony-Geräten und Programmen sowie mit dem Internet verbunden werden kann.