Web

 

Sony feiert sich und die PS3

23.03.2007
Ab sofort können auch europäische Sony-Anhänger mit einer modernen Spielkonsole spielen.

Pünktlich um Mitternacht hat der Verkauf der Spielkonsole "PlayStation 3" in Europa begonnen. Allein in Berlin drängelten sich in der Nacht zum Freitag zahlreiche Spiele-Fans in die extra geöffneten Geschäfte im Zentrum der Stadt. Zuvor hatten sich tausende Menschen am Potsdamer Platz die Wartezeit auf den Europastart der neuen PlayStation mit einer großen Party vertrieben. Dabei standen Auftritte von Komiker Atze Schröder und Musikern wie der Boygroup US5, Rapper Sido sowie der US-Band Good Charlotte auf dem Programm. "Der Store ist für den Ansturm der Fans gerüstet und bis unters Dach mit der PS3 gefüllt", hatte Uwe Bassendowski, Geschäftsführer von Sony Computer Entertainment Deutschland, zuvor erklärt. Ein Gerät kostet 599 Euro.

Sony bringt nach Microsoft (Xbox 360) und Nintendo (Wii) mit rund einjähriger Verspätung als letztes Unternehmen seine Konsole der neuen Generation hier zu Lande an den Start. In den USA und Japan ist das Gerät seit November im Handel. Microsoft hat von seiner Xbox 360 innerhalb eines Jahres rund zehn Millionen Stück verkauft. Nach bislang unbestätigten Gerüchten will der Softwarekonzern demnächst eine Luxus-Ausgabe der Xbox in schwarzem Design in limitierter Stückzahl auf den Markt bringen.

Sony arbeitet unterdessen daran, die so genannte Abwärtskompatibilität seiner PS3 weiter zu gewährleisten. Anders als ursprünglich angekündigt werden zunächst nicht alle älteren Spiele für die Vorgängerin PlayStation 2 auch auf der neuen PS3 spielbar sein. Sony hatte aus Kostengründen in Europa auf den Einbau eines speziellen PlayStation-2-Chips verzichtet, wodurch nicht mehr alle Spiele automatisch unterstützt werden. Inzwischen soll aber bereits rund die Hälfte aller verfügbaren Spiele auch auf der PS3 laufen. (dpa/ajf)