Web

 

Sonderkosten drücken Priceline-Gewinn

10.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Reiseagentur Priceline.com hat im ersten Quartal 2005 einen Gewinnrückgang um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbucht. Wie das Unternehmen aus Norwalk, Connecticut, bekannt gab, führten die mit den jüngsten Übernahmen verbundenen Wertberichtigungen dazu, dass der Nettoprofit von 4,3 Millionen auf 4,1 Millionen Dollar oder zehn Cent je Aktie sank. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn lag bei 8,4 Millionen Dollar oder 21 Cent je Anteil. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Pro-forma-Plus von 20 Cent pro Aktie gerechnet.

Pricelines Nettoumsätze stiegen im Jahresvergleich um 4,1 Prozent auf 233,4 Millionen Dollar, lagen damit jedoch unter dem Marktkonsens von 240,3 Millionen Dollar. Die Bruttoerlöse zogen dank der Akquisition von Travelweb und Active Hotels um 40,8 Prozent auf 507 Millionen Dollar an. (mb)