Freiberufler-Honorare

Sonderkonjunktur für Datenschutz-Spezialisten hält an

29.08.2018
Von 
Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) beschäftigt immer noch viele Unternehmen. Einige von ihnen rüsten nach oder wollen ihre Systeme weiter optimieren. Deshalb sind in diesem Bereich Freelancer weiterhin sehr gefragt.

Freiberufler, die sich in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Thema der DSGVO beschäftigt haben, können weiter mit vollen Auftragsbüchern rechnen. Noch ist überall viel zu tun, ist zu erfahren. Ein Seminaranbieter sagte unlängst sogar, dass er nach wie vor seine Säle zu diesem Thema vollbekommt.

Freiberufler, die sich auf Datenschutz spezialisiert haben, sind weiterhin stark nachgefragt.
Freiberufler, die sich auf Datenschutz spezialisiert haben, sind weiterhin stark nachgefragt.
Foto: GaudiLab - shutterstock.com

Kein Wunder also, wenn in der Liste der Freelancer mit den höchsten Stundensätzen der Analyst mit dem Thema Datenschutz an zweiter Stelle rangiert mit einem durchschnittlichen Stundensatz von 93 Euro, wie eine aktuelle Auswertung der Münchner Freiberuflerbörse freelance.de ergab, einer Plattform für Freiberufler, die IT-Selbständige und Auftraggeber zusammenbringen will. Wenig überraschend führt die Liste der Topverdiener der SAP-Berater an mit einem Stundensatz von 97 Euro im Durschnitt. Besonders begehrt sind die Experten mit Rollout- und Migrations-Projekterfahrung. Und natürlich kommt aktuelles SAP-Know-how immer gut an, sprich HANA-Kenntnisse sollten es schon sein, wie freelance.de-CEO Simon Gravel betont.

Freiberufler bringen viel Erfahrung und Expertise mit

"Freelancer bringen viel Erfahrung und Expertise aus unterschiedlichsten Projekten mit. Davon profitieren Unternehmen ungemein", gibt Gravel zu bedenken. Die Bestätigung kommt auch prompt vom Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens. Dieser war bisher sehr zurückhaltend was den Einsatz von externen Fachkräften betraf. Nun aber musste er aufgrund der aktuellen Mangelsituation an Experten auf IT-Freiberufler zurückgreifen, und freute sich, dass diese - aufgrund ihrer Erfahrung und Professionalität - in der Hälfte der geplanten Zeit sein Projekt abschließen konnten.

Simon Gravel, CEO von freelance.de: "Java-Entwickler sind am meisten gesucht."
Simon Gravel, CEO von freelance.de: "Java-Entwickler sind am meisten gesucht."
Foto: freelance.de

Laut der aktuellen freelance.de-Auswertung sind Entwickler die am stärksten nachgefragte Freiberufler-Gruppe. "Java ist ein Bereich, in dem die Nachfrage nicht abreißt und Java-Entwickler sind am meisten gesucht", weiß Gravel. Entsprechenden Einfluss hat das natürlich auch auf den Stundensatz, der bei durchschnittlich 86 Euro liegt und im Vergleich zum Vorquartal um rund vier Prozent gestiegen ist. Es folgt der IT-Architekt mit den Schwerpunkten Systeme und Infrastruktur, der sich über einen Stundensatz von 79 Euro freuen kann. "Netzwerksicherheit spielt eine große Rolle - wahrscheinlich auch als Neben- beziehungsweise Nachwirkung der DSGVO. Das spiegelt sich besonders in der Nachfrage nach IT-Architekten wider", so Gravel.

Die Spitzenverdiener unter den Freelancern:

  • SAP-Consultant (Trend: Hybris)
    Durchschnittlicher Stundensatz: ca. 97 Euro
    Weitere Schwerpunkte: Migration & Rollout

  • Analyst (Trend: Datenschutz)
    Durchschnittlicher Stundensatz: ca. 93 Euro
    Weitere Schwerpunkte: Change, Entwicklung

  • Entwickler (Trend: Fullstack)
    Durchschnittlicher Stundensatz: ca. 86 Euro
    Weitere Schwerpunkte: Java, HTML

  • IT-Consultant (Trend: Virtualisierung)
    Durchschnittlicher Stundensatz: ca. 86 Euro

  • IT-Architekt/In (Trend: Netzwerksicherheit)
    Durchschnittlicher Stundensatz: ca. 79 Euro
    Weitere Schwerpunkte: System und Infrastruktur

Der bestverdienende Freelancer

So sieht das durchschnittliche Profil des Topverdieners aus:

Entwickler (Java)
Geschlecht: männlich
Alter: 44 Jahre
Bildung: Universitätsabschluss
Erfahrung: durchschnittlich sieben Referenzen im Profil
Durchschnittliche Projektdauer: 35 Monate