Solaris- und AIX-Pakete von IBM

Solaris- und AIX-Pakete von IBM Unix-Konkurrenz für Microsofts Back Office

12.03.1999
MÜNCHEN (CW) - Die IBM hat eine Server-Suite für die Unix- Betriebssysteme AIX und Solaris fertiggestellt, die sich besonders für den Einsatz in kleinen Unternehmen und Fachabteilungen eignet. Ziel ist offensichtlich, den Erfolg von Microsofts "Back Office" in diesem Bereich zu bremsen.

Zu den Komponenten der IBM-Suite zählen in der Solaris- Variante der Applikations-Server "Websphere", die Datenbank "DB2 Universal Database", die Groupware "Lotus Domino", das Speicher- Management-System "ADSM", die System-Management-Software "Enlighten" sowie Suns Kommunikations-Server "Sunlink SNA/PTP". Für die Integration in die Unternehmens-DV gehört die asynchrone Messaging-Software "MQ Series" zum Lieferumfang der Basisversion, die in der "Enterprise Suite" noch um die Transaktionsmonitore "Cics" und "Encina" ergänzt wird. Über die AIX-Ausführung des Server-Pakets gibt es noch keine genaueren Informationen.

Preise sind derzeit noch nicht bekannt, obwohl die Solaris- Variante bis zum Sommer dieses Jahres ausgeliefert werden soll. Der britische Branchendienst "Computergram" spekuliert, daß sich die Preise in einem ähnlichen Rahmen halten werden wie die Server- Suites, die von der IBM für Windows NT angeboten werden. Diese Pakete kosten 2239 Dollar je Server plus 209 Dollar pro Arbeitsplatz.