Verwaltet Versionen, Upgrades und Lizenzen

Software von Lotus und Microsoft richtet Programme in Netzwerken automatisch ein

05.06.1992

CAMBRIDGE (IDG) - Neue Software, die bei der Netzwerkverwaltung helfen soll, wollen sowohl die Microsoft Corp. als auch die Lotus Development Corp. in diesem Jahr einfuhren.

Schon auf der Messe "PC Expo", die diesen Monat in New York stattfindet, will Lotus das neue Produkt "Lynx" vorstellen. Lynx soll nicht nur neue Programme und Updates automatisch auf den Rechnern eines Netzwerks einrichten, sondern dem Netzwerkverwalter auch dabei helfen, den Überblick über die im Netz verwendeten unterschiedlichen Versionen einer Anwendung und die entsprechenden Softwarelizenzen zu behalten.

Über ähnliche Fähigkeiten wird laut Insider-Berichten Microsofts neues Betriebssystem "Windows NT" verfügen, das voraussichtlich Ende des Jahres auf den Markt kommen wird: Neben der automatischen Software-Installation soll es ermöglichen, Programme fernzusteuern. Offiziell hat der Hersteller diese Merkmale zwar noch nicht angekündigt, der verantwortliche Product-Manager Richard Barth meinte aber auf eine entsprechende Frage: "Das ist ein Tool, das ziemlich einfach zu schreiben ist." DV-Verwalter sagten in einer Umfrage der CW-Schwesterpublikation "Computerworld", daß sie nach neuen Wegen suchten, Software im Netzwerk zu verwalten, weil sie mit den gegenwärtig angebotenen Produkten unzufrieden seien.

Es bereite Probleme, den Überblick über die im Netz verwendeten Anwendungen zu behalten, vor allem dann, wenn Benutzer das Büro wechseln oder PCs an einen anderen Anwender übergehen. Die zunehmende Verbreitung heterogener Netze erschwere ihre Aufgabe zusätzlich.