HSP-Technologie als brauchbare Alternative?

Software soll Modems überflüssig machen

03.10.1997

Bei PC Tels Softmodems handelt es sich aus Endanwendersicht um eine Technologie, die fast ausschließlich aus Programmcode besteht. Zusätzlich ist eine spezielle Einsteckkarte mit einem anwendungsspezifischen Chip erforderlich, die direkt über die CPU des Notebooks oder Desktops angesteuert wird. Ein Digital Signal Processor (DSP), der heutzutage auf gewöhnlichen Modems zum Einsatz kommt, wird laut PC Tel nicht benötigt. Die Vorteile lägen auf der Hand: Anders als analoge Datenübertragungsgeräte, deren mögliche Transferrate direkt von der Hardware abhängt, soll es PC Tels Lösung erlauben, Übertragungsgeschwindigkeiten per Upgrade neuer Treiber zu erweitern.

Der Kauf schnellerer Modems erübrige sich. Einziger Wermutstropfen: Wegen der zwischen zehn und 25 Prozent höheren Belastung der CPU werden leistungsstarke Prozessoren vorausgesetzt.