Web

 

Software kreiert größten Globus der Welt

18.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Hilfe von selbst entwickelter Software baute der Landkartenverlag De Lorme einen Globus mit rund 14 Meter Durchmesser, der vom Guinessbuch der Rekorde mit dem Titel des "Weltweit Größten Globus" ausgezeichnet wurde. Der Erdball trägt den Namen Eartha und wurde im Maßstab eins zu eine Million gebaut. Die Anfertigung des Globus gestaltete sich schwierig und zeitaufwendig, da nicht für alle Regionen der Erde geografische Daten von gleicher Genauigkeit vorhanden waren. Während die militärische Überwachung für den Meeresboden in Küstennähe des US-Bundesstaates Washington beispielsweise sehr detailliertes Material hervorgebracht hat, sah es um die Himalaya-Region, Afrika und einige südamerikanische Staaten eher schlecht bestellt aus. De Lorme benötigte ein Jahr, um alle Informationen wie

die Tiefenangaben der Meere, Satellitenbilder oder Reliefdaten zu sammeln.

Für die Auswertung der Daten entwickelte De Lorme eine eigene Map-Engine. Das Ergebnis war dem technischen Chef Jim Peterson zufolge eine 140-Gigabyte-Datenbank. Als Qualitätscheck führte De Lorme zusätzlich eine 3D-Simulation von Eartha durch. Inzwischen verwendet die Company die für ihren Riesenglobus entwickelte Software zur Fertigung von neuen Landkartenprodukten.

Eartha kann im gläsernen Foyer des Unternehmenshauptsitzes in Yarmouth, Maine, besichtigt werden.