VM-Benutzer bekommen Alternative zum Hardware-Ansatz:

Software kontrolliert Cache-Speicher

16.01.1987

MÜNCHEN (pi) - Für VM-Benutzer hat die SDI Computer Systems GmbH, München, ein neues Softwaresystem mit der Bezeichnung "Cache Magic" angekündigt. Das Produkt soll dem Benutzer eine Alternative zur DASD-Cache-Hardware bieten.

"Cache Magic" zielt darauf, bei kritischen, plattenabhängigen Anwendungen Durchsatzverbesserungen zu bewirken. Hardware, Software und Betriebssystemumgebung bedürfen dabei keiner Änderung. Das System benutzt den Hauptspeicher für die Aufnahme häufig benötigter DASD-Daten. Die Zuordnung von Speicherbereichen wird dynamisch verwaltet; somit ist laut Anbieter gewährleistet, daß die am meisten benutzten Daten speicherresident sind.

Das SDl-Produkt führt die gleichen Funktionen aus wie die DASD-Cache-Hardware, bietet Herstellerangaben zufolge jedoch einige Verbesserungen: Datenanforderungen aus dem Cache-Bereich würden ohne Beeinträchtigung der Kanalaktivitäten mit CPU-Geschwindigkeit durchgeführt. Da der Cache-Speicher mittels Software definiert und kontrolliert wird, sei für das Erreichen von Performance-Verbesserungen keine spezielle Hardware erforderlich.

Zusätzlich könne der Benutzer bestimmen, welche Daten im Cache-Speicher liegen sollen und welche von mehreren möglichen Cache-Methoden zu benutzen sind. Die verschiedenen Cache-Bereiche werden unabhängig voneinander verwaltet.