Web

 

SoftM verbucht weiteren Umsatzrückgang

17.11.2005
Der Münchner ERP-Spezialist reduziert mangels Geschäftsbelebung seine Erwartungen für das Gesamtjahr.

Die Investitionsbereitschaft im Mittelstand bleibt zurückhaltend, kommentierte das Management der SoftM Software und Beratungs AG die Ergebnisse des dritten Quartals 2005. Der Anbieter von betriebswirtschaftlicher Standardsoftware konnte demnach seinen Vorsteuergewinn (Ebt) im abgelaufenen Dreimonatszeitraum gegenüber dem Vorjahr von 100.000 auf 400.000 Euro verbessern. Der Umsatz ging dagegen von 20,5 auf 17,9 Millionen Euro zurück. Während die Münchner im Bereich Standardsoftware nicht zuletzt dank der Übernahme der Solitas Informatik AG mit einem Plus von 35 Prozent auf 4,2 Millionen Euro einen deutlicher Zuwachs verzeichneten, blieb der Beratungsumsatz mit fünf Millionen Euro leicht unter dem Vorjahreswert. Ähnlich wie in den ersten beiden Quartalen lagen die Erlöse im Bereich Systemintegration mit 8,7 Millionen Euro deutlich unter Vorjahresniveau (12,3 Millionen Euro), was SoftM vor allem mit erheblichen Preissenkungen von IBM bei Server- und Storage-Systemen begründete.

Nachdem das schwache Anfangsquartal 2005 nach wie vor nicht kompensiert werden konnte, rechnet der SoftM-Vorstand im Gesamtjahr 2005 mit lediglich 77 Millionen Euro Umsatz - verglichen mit 87,5 Millionen Euro im Vorjahr. Der Vorsteuerprofit soll dagegen von 1,1 Millionen auf 1,7 Millionen Euro ansteigen. Ursprünglich hatten die Münchner einen leichten Umsatzzuwachs und einen Ebt-Gewinn von mehr als zwei Millionen Euro erwartet. (mb)