Business-Telefonsysteme

So steigen Sie auf Cloud-Telefonie um

22.08.2022
Anzeige  Wer es mit hybriden Arbeitsplätzen ernst meint, muss auch die Sprachkommunikation anpacken. Zoom’s Unified Communications Lösung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg
Unified Communications in der Cloud macht Unternehmen fit für den Übergang zur hybriden Arbeit.
Unified Communications in der Cloud macht Unternehmen fit für den Übergang zur hybriden Arbeit.
Foto: tsyhun - shutterstock.com

Immer mehr Unternehmen führen hybride Arbeitsmodelle ein. Teams verteilen sich auf unterschiedliche Standorte. Damit die Mitarbeitenden verbunden bleiben, muss die Technik stimmen. Viele Betriebe haben in Videokonferenz- und Kollaborationslösungen investiert. Die Umstellung der Telefonanlage sind sie aber noch nicht angegangen. Nun ist es an der Zeit, auch die Business-Telefonie ins hybride Zeitalter zu überführen. Einheitliche Kommunikation in der Cloud (Unified Communications, UC) löst diese Herausforderung. Sie erlaubt es Mitarbeitenden mit ihrer persönlicher Rufnummer an beliebigen Orten und Geräten zu arbeiten. Dazu wird die Unternehmenskommunikation mit Telefonie, Chat und Videokonferenzen auf einer Plattform vereint.

Ermitteln Sie Ihren Kommunikationsbedarf

Mit Blick auf orts- und geräteunabhängiges Arbeiten stehen viele ITK-Entscheider vor der Frage: Den Vertrag für die bisherige PBX- oder IP-PBX-Telefonanlage verlängern oder auf Unified Communications setzen? Die Modernisierung veralteter Telefonanlagen ist teuer und schon deshalb nicht zu empfehlen.

Dazu kommt: Vor Ort betriebene Technik ist behäbig, unflexibel und nicht auf hybride Arbeitsumgebungen ausgerichtet.Mit einem TK-System aus der Sackgasse leidet Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Zukünftige Erfolge hängen schließlich davon ab, wie agil sich Ihre Organisation auf neue Gegebenheiten einstellen kann.

»

Starten Sie mit dem cloudbasierten Telefonsystem Zoom Phone durch.

Hier geht's zum Webinar

Der Weg zur einheitlichen Kommunikation

Die Zoom-Plattform bietet moderne Telefonfunktionen für Teams und ein angedocktes Kundencenter.
Die Zoom-Plattform bietet moderne Telefonfunktionen für Teams und ein angedocktes Kundencenter.
Foto: Zoom

Statt einfach ein altes Telefonsystem durch ein neues zu ersetzen, nutzen Sie die Umstellung, um Ihre Kommunikationskanäle zu vereinheitlichen: Das Schlagwort ist "Unified Communications". Was lange Zeit ein bloßes Werbeversprechen war, macht Ihr Unternehmen heute produktiver. Mitarbeitende melden sich bei einer einzigen Plattform an und können das volle Spektrum an Kommunikationsformen nutzen.

Als Ersatz für eine klassische Telefonanlage am Unternehmensstandort wird die Telefonanlage als Dienst (Unified Communications as a Service, UCaaS) ins Data Center des Dienstleisters verlagert. Die Kommunikationsfunktionen laufen über das vorhandene IP-Netzwerk. Die eigentliche Technik ist nicht mehr im Haus. Sie benötigen keine stationäre Hardware und die verschlüsselte Übertragung ist sicher und rechtskonform.

Wie einfach die Migration einer bestehenden Telefonanlage auf Unified Communications sein kann, demonstriert Zoom. Die All-in-one-Plattform von Zoom optimiert Workflows und die Zusammenarbeit in modernen Arbeitsumgebungen. Dazu gehört Zoom Phone als kostengünstige und skalierbare Cloud-Telefonanlage für Unternehmen jeder Größe.

Teams und Kunden über die Cloud verbinden

Zoom hebt die Grenzen zwischen Festnetz, Mobilfunk, Chat und Videokonferenzen auf durch die nahtlose Integration aller Standorte, Arbeitsplätze und Endgeräte. Mitarbeitende können zwischen Tischtelefonen, Smartphones, PCs und Notebooks wechseln. Vorteil: Sie sind überall unter ihrer Rufnummer erreichbar und tätigen ausgehende Anrufe aus ihrem Homeoffice oder unterwegs mit ihrer Firmendurchwahl.

Mit Zoom schaffen Sie eine Arbeitsumgebung für hybrides Arbeiten. Meetings, Chat, Telefon, Webinare und Räume funktionieren auf fast jedem Gerät. Das Kommunikationsökosystem aus einem Guss macht Ihre Mitarbeitenden überall produktiv.
Mit Zoom schaffen Sie eine Arbeitsumgebung für hybrides Arbeiten. Meetings, Chat, Telefon, Webinare und Räume funktionieren auf fast jedem Gerät. Das Kommunikationsökosystem aus einem Guss macht Ihre Mitarbeitenden überall produktiv.
Foto: Zoom

Das Call-Management und die Routingmöglichkeiten über ein zentrales Verwaltungsportal sorgen für Mobilität bei hoher Erreichbarkeit. Zu den Anruffunktionen wie Konferenzen, Mitschneiden und Weiterleiten kommen mit Zoom neue Merkmale: das Verbinden auf Personen- und Gruppenebene, Warteschleife, Parallelruf, Anrufpriorisierung, Mithören, Audioguide und Voicemail mit Transkription. Im Dashboard verbessern Sie die Call-Performance Ihrer Teams.

Mitarbeitende können überall und jederzeit zwischen Anrufen, Chats, Videocalls und Meetings wechseln. Ein Gespräch am Handy annehmen und am Tischtelefon weiterführen oder den Call eines Kunden im Konferenzraum gemeinsam mit Kollegen beantworten: Ein Handgriff genügt. Das neue Zoom Contact Center erweitert Ihr Unternehmen um eine Kundendienstlösung.

Wichtig für hybride Umgebungen ist die einfache Standortvernetzung mit kostenlosen internen Gesprächen. Zooms Unified Communication Modell hält die Betriebskosten niedrig. Sie bezahlen nur für die Nutzer und Rufnummern, die Sie tatsächlich benötigen. Weitere Teilnehmer buchen Sie hinzu oder entfernen sie wieder. Langfristige Abschreibungen und Kosten für Techniker entfallen.

PBX-Migration in die Cloud

Nutzen Sie die Migration Ihrer bisherigen Telefonanlage, um eine zukunftsfähige Infrastruktur mit Zoom aufzubauen. Beziehen Sie folgende Punkte in Ihre Überlegungen ein:

Definieren Sie Ihre Ziele: Was ist Ihnen bei der Vereinheitlichung der Kommunikation und Zusammenarbeit wichtig? Wie sehen Ihre hybriden Arbeitsszenarien konkret aus? An welchen Diensten, Kanälen und Räumen besteht Bedarf? Welche Rollen gibt es? Was wünschen sich die Nutzer, um schneller besser und besser zusammenarbeiten zu können?

Machen Sie eine Bestandsaufnahme: Welche Telefonanlage ist im Einsatz? Mit welchem Serviceprovider haben Sie einen Vertrag? Wie lange laufen die Verträge noch? Stehen überall geeignete Endgeräte zur Verfügung? Welche besonderen Erfordernisse gibt es, etwa die Aufschaltung von Alarmanlagen?

Wählen Sie den richtigen Anbieter: Welche Produkte erfüllen Ihre derzeitigen und zukünftigen Anforderungen? Welche Kosten entstehen und wie hoch sind Einsparungen? Wie ist die Reputation des Anbieters?

Planen Sie das Onboarding: Stellen Sie sicher, dass die neuen Kommunikations- und Kollaborationsdienste von den Nutzern verstanden, akzeptiert und angewendet werden.

Befreien Sie Ihr Unternehmen vom Auslaufmodell PBX-Telefonanlage. Mit dem Leitfaden von Zoom gelingt der Wechsel zu Unified Communications.

Hier geht's zum Ratgeber