Kein LinkedIn, kein Xing

So rekrutieren Sie IT-Profis

12.06.2022
Von 
Katharina Pratesi ist Gründungspartnerin und CPO von Brandmonks und verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung im HR-/Recruiting-Umfeld.
Wer neue IT-Fachkräfte einstellt, sollte auf einen Mix aus verschiedenen Recruiting-Methoden setzen und wissen, wann es sich zum Beispiel lohnt, KI zu nutzen oder externe Hilfe in Anspruch zu nehmen.
So ändern sich die Zeiten: Als Arbeitgebervertreter dürfen Sie gegenüber Bewerbern nicht ungeduldig und unhöflich sein, sonst haben Sie sie sofort verloren.
So ändern sich die Zeiten: Als Arbeitgebervertreter dürfen Sie gegenüber Bewerbern nicht ungeduldig und unhöflich sein, sonst haben Sie sie sofort verloren.
Foto: Pheelings media - shutterstock.com

Aufgrund der Erfahrungen aus einigen Projekten der letzten Monate, können folgende Tipps helfen, um IT-Fachkräfte zu rekrutieren.

IT-Profis finden: 8 Tipps

  • Bevor Sie Anzeigen auf den großen Jobportalen schalten, analysieren sie die Zielgruppe sehr genau. Was sind ihre konkreten Bedürfnisse, welche beruflichen Entwicklungschancen sind für sie wirklich attraktiv und könnten sie zu einem Jobwechsel bewegen. Setzen Sie diese Erkenntnisse gezielt in den Anzeigen ein, damit diese sich deutlich von denen anderer Unternehmen absetzen.

  • Involvieren Sie bekannte IT-Influencer, die persönlich in den Kontakt mit IT-Kandidaten treten und Ihr Unternehmen vorstellen. So kann auch ein Fachexperten-Austausch zwischen dem Influencer und möglichen IT-Talenten entstehen, der zugleich und subtil Ihr Unternehmen ins Gespräch bringt und das Interesse bei den Kandidaten weckt. Um die richtigen IT-Influencer zu identifizieren, können Ihnen spezielle IT-Recruiting Firmen helfen. Das spart Zeit und garantiert Ihnen, dass die eingesetzten Influencer auch wirklich die gewünschte Zielgruppe erreichen.

  • Sprechen Sie IT-Fachkräfte am besten dort an, wo sie sich online aufhalten. Das sind bestimmte IT-Foren - wie Reddit oder Github. Auch hierbei sollten Sie vorher genau analysieren, in welchen Foren sich die Talente informieren und austauschen, die sie für Ihre speziellen Jobanforderungen suchen.

  • Vereinfachen Sie das Bewerbungsverfahren für die Kandidaten. Wenn diese durch nur wenige Klicks ihr Interesse an der offenen Stelle bekunden und vollautomatisch und digital durch den Prozess geführt werden, können sie sich quasi "on the go" auf eine Stelle bewerben.

  • Bauen Sie Ihr Unternehmen als Marke auf, die auch speziell IT-ler anspricht und bringen Sie diese Marke über Kommunikationsmaßnahmen dauerhaft ins Gespräch. Stellen Sie dabei in den Vordergrund, dass in Ihrem Unternehmen Wertschätzung eine besonders wichtige Rolle spielt. Binden Sie "echte" Kollegen aus dem Unternehmen und den CEO bei der Recruiting Kommunikation ein, das schafft Vertrauen und Glaubwürdigkeit. Stellen Sie wichtige Werte des Unternehmens heraus, mit denen sich neue Kollegen identifizieren können. Und sprechen Sie auch über die Vision des Unternehmens.

  • Wenn Sie in Ihrem Recruiting-Projekt auch Active Sourcing betreiben wollen, dann binden Sie Experten ein, die Sie entweder selbst im Unternehmen aufbauen oder extern beauftragen. Denn Active Sourcing muss gelernt sein, wenn es darum geht, Sourcing Hacks oder spezielle Suchmaschinen einzusetzen. Wer erfolgreich Active Sourcing betreiben möchte, sollte zudem über ausgeprägte Kommunikationserfahrungen und ein Trendwissen verfügen sowie agil, situativ und individuell reagieren können.

  • Verzichten Sie auf eine Ansprache via Xing oder LinkedIn, IT-Talente erhalten darüber bis zu zwanzig Anfragen täglich und werden mit großer Wahrscheinlichkeit nicht reagieren.

  • Achten Sie bei der Kandidatenansprache genau auf Ihre Wortwahl und den Ton, wer zu fordernd und ungeduldig auftritt, wird keinen Erfolg bei der Ansprache haben. Verzichten Sie daher auf Sätze wir "Hatten Sie schon Zeit meine Nachricht zu lesen?" "Habe zweimal versucht Sie zu erreichen." "Vor einer Woche habe ich…" (hk/fm)