Windows 10 Light

So passen Sie Windows perfekt an

20.08.2017
Von Thorsten Eggeling
Windows 10 bringt viele Apps mit, die aber nicht jeder braucht. Wer andere Programme nutzt und sich ein schlankes Windows wünscht, kann die Beigaben mit unseren Tools entfernen.
Windows 10 kann man schon angepasst installieren. Wir zeigen, wie's geht.
Windows 10 kann man schon angepasst installieren. Wir zeigen, wie's geht.
Foto: Anton Watman - Shutterstock.com

Über die kostenlosen Windows-Zugaben kann man sich eigentlich freuen. Viele Benutzer stellen jedoch nach einiger Zeit fest, dass sie nur wenige dieser Zugaben tatsächlich einsetzen. Der Browser Edge taugt zwar zum Surfen im Internet, kann aber beispielsweise in puncto Erweiterbarkeit nicht mit Firefox oder Google Chrome mithalten. Apps wie Musik oder Video spielen die meisten Audio- und Videodateien ab, viele Anwender greifen allerdings weiterhin zu altbewährten Programmen wie dem VLC Media Player. Ob man auf einem Desktop-PC die Sprachsuche und Cortana sowie die Suchmaschine Bing dauerhaft nutzen will, sei ebenfalls dahingestellt.

Die für Sie unnötigen Softwarebeigaben installieren Sie einfach nicht mit, dafür aber die von Ihnen hauptsächlich genutzten Programme und Tools. Dies geht sogar automatisch während der Windows-Installation. Das System benötigt dann weniger Platz auf der Festplatte und Sie können nebenbei auch die Einstellungen für mehr Privatsphäre verbessern.

1. Vorbereitungen für ein angepasstes Windows-Setup

ISO-Datei: Windows ISO Downloader bietet aktuelle und ältere Windows-10-Versionen zum Download an. Hinter „Windows 10 - Redstone 2“ verbirgt sich die Version 1703 (Build-Nummer 15063).
ISO-Datei: Windows ISO Downloader bietet aktuelle und ältere Windows-10-Versionen zum Download an. Hinter „Windows 10 - Redstone 2“ verbirgt sich die Version 1703 (Build-Nummer 15063).

Für die Windows-Installation brauchen Sie die ISO-Datei der Windows-Setup-DVD. Diese erhalten Sie gratis von Microsoft. Für den Download können Sie das Microsoft Media Creation Tool für Windows 10 oder Windows ISO Downloader verwenden. Zurzeit gibt es ISO-Dateien für 32- oder 64-Bit, die beide die Installationsdateien für Windows 10 Pro und Home enthalten. Über das Media Creation Tool erhalten Sie das aktuelle Windows 10, zurzeit die Version 1703 ("Creators Update") mit der Build-Nummer 15063. Im Windows ISO Downloader können Sie die Version auswählen. Klicken Sie bei "Editionsauswahl" unterhalb von "Windows 10 - Redstone 2 - March 2017" auf "Windows 10 Home/Pro", um die gerade aktuellste Version 1703 zu erhalten.

Nach dem Download lässt sich die ISO-Datei mit 7-Zip entpacken. Kopieren Sie die Dateien in einen Ordner mit einem möglichst kurzen Namen und ohne Leer- oder Sonderzeichen, beispielsweise nach "C:\W10".

Digital Leader Initiative

In unserem Downloadbereich finden Sie auch das Tool PC-WELT Windows-Rebuilder. Entpacken beziehungsweise kopieren Sie die Dateien beispielsweise nach "C:\pcwWinRebuilder". Das Utility enthält alle Programme, die Sie für diesen Artikel benötigen. Auf die Heft-DVD haben wir auch einige populäre Anwendungen gepackt, die bei vielen Windows-Benutzern im Einsatz sind. Kopieren Sie die Setup-Programme der Tools, die Sie verwenden wollen, in einen beliebigen Ordner, etwa nach "C:\Setup".

2. Windows Setup-Dateien in Ntlite laden

WIM-Datei einbinden: Geben Sie in Ntlite zuerst den Ordner an, in dem die Windows-Installations- Dateien liegen. Danach laden Sie die WIM-Datei über das Kontextmenü.
WIM-Datei einbinden: Geben Sie in Ntlite zuerst den Ordner an, in dem die Windows-Installations- Dateien liegen. Danach laden Sie die WIM-Datei über das Kontextmenü.

Mit Ntlite lässt sich das Windows-Installationsmedium individuell anpassen. Die Technik dahinter: Bei einer standardmäßigen Windows-Installation extrahiert das Setup-Programm den Inhalt der Datei "Install.wim" aus dem Verzeichnis "Sources" des Setup-Mediums auf die Festplatte. Die Datei "Install.wim" ist vorhanden, wenn Sie die ISO-Datei über Windows ISO Downloader heruntergeladen haben. Beim Media Creation Tool erhalten Sie dagegen eine "Install.esd". Die hat zwar den gleichen Inhalt, ist jedoch stärker komprimiert. In der zweiten Setup-Phase nach dem Neustart erkennt Windows die Hardware und richtet die erforderlichen Treiber ein. Darüber hinaus wird ein Benutzerkonto erstellt und das dazugehörige Benutzerprofil angelegt. So gut wie alle Apps und Systemanwendungen, die in der "Install.wim" enthalten sind, wer- den auch installiert. Wer Windows verschlanken will, der muss deshalb die unerwünschten Dateien aus der WIM-Datei entfernen. Ntlite stellt dafür die notwendigen Funktionen bereit. Starten Sie PC-WELT Windows-Rebuilder, klicken Sie auf "Tools", gehen Sie danach auf die Registerkarte "Individuelles Setup-Medium" und klicken Sie auf "NTLite starten". Klicken Sie auf "Hinzufügen -> Image Ordner" und wählen Sie den Ordner aus, in den Sie bei Punkt 1 die Windows-Installationsdateien entpackt haben. Ist eine "Install.esd" vorhanden, bietet Ntlite an, diese in eine WIM-Datei umzuwandeln. Denn nur WIM-Dateien lassen sich bearbeiten. Unter "Image Vorgeschichte" sehen Sie unterhalb von "Betriebssysteme | install.wim" die Einträge "1. Windows 10 Pro" und "2. Windows 10 Home". Bei der Edition, die Sie nicht benötigen, wählen Sie im Kontextmenü "Löschen", und bei der anderen den Menüpunkt "Laden".