Knigge für Digital Worker

So geht digitale Höflichkeit

26.09.2014
Von 
Bettina Dobe ist Journalistin in München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media- sowie Gesundheitsthemen spezialisiert. 

Dresscode auch im Home Office

Eine weitere wichtige Regel für das neue Arbeiten in der digitalen Welt: Leihener rät dazu, sich auch im Home Office ordentlich anzuziehen. Es muss ja nicht gleich der Anzug mit Krawatte sein, aber falls auf einmal ein Video-Chat ansteht, sollte man präsentabel sein. "Außerdem ist man einfach konzentrierter, wenn man sich richtig angezogen hat", sagt Leihener.

"Beim Home Office hat der Tag einfach weniger Struktur, deshalb ist es mir schon mal passiert, dass ich den ganzen Tag im Schlafanzug am Laptop gesessen habe. Man bekommt dann nicht so schnell die Kurve, auch andere Dinge zu erledigen", beschreibt ein Studienteilnehmer seinen Pyjama-Arbeitstag. Geduscht und angezogen erledigen sich die Dinge fast schon von allein.

Redet drüber!

Die neuen Möglichkeiten der Kommunikation erfordern übrigens genau das: Man sollte darüber reden, wie man miteinander kommunizieren möchte. Jeder arbeitet mit anderen Kommunikationsmitteln unterschiedlich gut. Der eine zieht Emails vor, der andere ein rasches Telefonat. "Am besten spricht man sich mit seinen Teamkollegen ab, wie man am liebsten kommuniziert", rät Leihener.

Wie ausgefeilt und weit gereift digitale Technik heute auch sein mag - persönliche Treffen ersetzen eine Email oder ein Online-Chat nicht. "Virtuelle Teams sollten sich vor Arbeitsbeginn auf jeden Fall treffen - wer seinen Kollegen kennt, arbeitet produktiver", sagt Leihener. Und übrigens: "Die besten und kreativsten Ideen kommen oft in der Kaffeepause zustande oder wenn man sich zufällig begegnet", fügt Leihener hinzu. Das geht natürlich nur, wenn man auch im Büro anwesend ist.

Überhaupt werde oft die Menschlichkeit vergessen: Wer am Telefon lächelt, kann gleich bei seinem Gesprächspartner punkten. "Dein Gegenüber ist wichtiger als dein Tweet", lautet darum Regel Nummer 2 und Regel Nummer 9: "Am Ende der Leitung sitzt immer ein Mensch." (kf)