So finden Sie den richtigen Ultra Mobile PC (UMPC)

07.02.2008
Von 
Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.

Fazit

Der Q1 von Samsung hat aufgrund des größeren Displays sowie des besseren Sounds Vorteile in Sachen Multimedia. Gigabyte kann mit seinem U60 vor allem mit der Tastatur glänzen. Der Rechner empfiehlt sich damit eher als Arbeitsbegleiter. Zudem ist der U60 mit einem Preis von 888 Euro deutlich günstiger als der Konkurrent. Samsung verlangt für den Q1 1399 Euro.

Beim Kauf eines UMPC gilt es für die Anwender, auf einige Punkte zu achten: Da die Bedienung und Dateneingabe nicht so leicht sind wie beim Desktop oder Notebook, sollte man die zur Wahl stehenden Geräte vor dem Kauf grundsätzlich selbst in die Hand nehmen. Die verschiedenen Techniken für die Handschrifteneingabe, Minitastaturen sowie virtuelle Eingabefelder sind nicht jedermanns Sache. Daher ist es ratsam, die unterschiedlichen Konzepte auszuprobieren, um herauszufinden, welche Technik Ihnen am besten liegt.

Weitere UMPC-Modelle

Sonys Vaio UX1 ist kleiner als die UMPCs von Samsung und Gigabyte, bietet aber ebenfalls eine integrierte Tastatur.
Sonys Vaio UX1 ist kleiner als die UMPCs von Samsung und Gigabyte, bietet aber ebenfalls eine integrierte Tastatur.

Neben Gigabyte und Samsung bieten auch Asus und Sony UMPC-Geräte in Deutschland an. Sony stattet seinen "Vaio UX1 XN" ebenfalls mit einer herausschiebbaren Tastatur aus. Das Gerät bietet einen 4,5 Zoll großen Touchscreen und bringt knapp 500 Gramm auf die Waage. Eine Besonderheit ist die 32 GB große auf Flash-Speicher basierende Festplatte. Diese spart Energie und soll einen schnelleren Zugriff auf die Daten erlauben. Der Hersteller verlangt für den UX1 knapp 3000 Euro.

Für die R2-Serie von Asus können die Kunden zusätzlich eine mobile Klapptastatur ordern.
Für die R2-Serie von Asus können die Kunden zusätzlich eine mobile Klapptastatur ordern.

Asus bietet seine UMPCs aus der "R2"-Reihe in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Prozessoren und Festplattengrößen zwischen 60 und 80 GB an. Der Rechner besitzt ein sieben Zoll großes Display und RAM-Kapazitäten zwischen 768 MB und 1 GB. Eine mobile Klapptastatur lässt sich als Zubehör ordern. Beim Betriebssystem kann der Kunde zwischen der Tablet-PC-Edition von Windows XP und Vista wählen. Die Preise der Asus-Rechner beginnen bei etwa 700 Euro.