Innovationsfaktor SD-WAN

So digitalisieren Sie besser!

04.12.2018
Anzeige  Digitalisierung funktioniert nur mit einem sicheren und flexiblen Weitverkehrsnetz. Hier kommen Software-Defined WANs ins Spiel. Sie sind flexibler und kostengünstiger als herkömmliche Ansätze.

Wenn es um die digitale Transformation geht, ist häufig von digitalen Angeboten oder der Cloud die Rede. Doch jede Digitalisierungsstrategie benötigt ein solides Fundament - eine zuverlässige, flexible und sichere Netzwerk-Infrastruktur. Für Unternehmen, die global aktiv sind, spielt vor allem ein Weitverkehrsnetz (WAN) eine zentrale Rolle. Es stellt sicher, dass Mitarbeiter und Partner Zugriff auf Geschäftsanwendungen und Daten haben - jederzeit und an jedem Ort. Bislang setzten viele Unternehmen bei ihrem Corporate WAN auf MPLS (Multi-Protocol Label Switching). Diese Technik ist zuverlässig, aber kostspielig und steht nicht an jedem Standort zur Verfügung.

Besser digitalisieren, dabei Kosten sparen und Flexibilität und Verfügbarkeit erhöhen? Das geht – mit der richtigen Technologie und dem richtigen Partner.
Besser digitalisieren, dabei Kosten sparen und Flexibilität und Verfügbarkeit erhöhen? Das geht – mit der richtigen Technologie und dem richtigen Partner.
Foto: Sergey Nivens_shutterstock

Softwarebasiertes WAN im Trend

Anders ist das bei einem Software-Defined WAN. Es kombiniert Breitband-Internet-Verbindungen zu einem virtuellen Weitverkehrsnetz. Ein Vorteil ist, dass preisgünstige Internet-Anschlüsse fast an jedem Ort der Welt verfügbar sind, und dies - im Vergleich zu MPLS - zu geringeren Kosten. Zudem stellen Service-Provider ihre Cloud- und Web-Anwendungen fast ausschließlich über Internet-Verbindungen zur Verfügung. Für Unternehmen, die Geschäftsapplikationen aus einer Cloud beziehen, ist ein SD-WAN daher optimal geeignet.

Wer ein SD-WAN von einem Spezialisten wie Open Systems bezieht, profitiert zudem von einem weiteren Vorteil: Nutzern steht auf Wunsch ein Managed Secure SD-WAN zur Verfügung. Das sorgt für eine zusätzliche IT-Sicherheitsebene im Netzwerk und bietet somit erweiterten Schutz. Auch mit Blick auf den Markt ist der Trend in Richtung SD-WAN erkennbar: Der weltweite Umsatz mit entsprechenden Lösungen wächst laut IDC jährlich um mehr als 40 Prozent. Für das Jahr 2022 erwarten die Analysten einen Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Dollar.

So digitalisiert gategroup

Welche Vorteile ein softwarebasiertes WAN im Rahmen einer Digitalisierungsstrategie bringt, zeigt das Beispiel der gategroup Holding AG. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Zürich (Schweiz) zählt zu den weltweit führenden Anbietern von Dienstleistungen für Airlines und Flughäfen. Entsprechend komplex ist das Corporate WAN: Es verbindet 165 Einrichtungen des Unternehmens an 126 Standorten in 33 Ländern.

Zur gategroup Holding AG Case Study

Zur Digitalisierungsstrategie der gategroup Holding AG zählen zwei zentrale Punkte: die Konsolidierung der eigenen Rechenzentren sowie die Nutzung von Microsofts Cloud-Plattform Azure. Über Azure bezieht gategroup Datacenter-Services und Software "as a Service". Zudem wollte das Unternehmen mehr Flexibilität bei der Auswahl der Service Provider und eine optimale Kontrolle über die geschäftskritischen Anwendungen, die über das eigene Datacenter und Azure verfügbar sind. Umsetzen ließen sich diese Vorgaben mithilfe eines SD-WAN von Open Systems. Der Service-Provider stellte gategroup ein Netzwerk zur Verfügung, das bis zu zehn Mal mehr Bandbreite bietet, und dies bei Kosteneinsparungen von 25 Prozent. Zudem lassen neue Standorte innerhalb von Tagen in das Netz einbinden, nicht nach mehreren Monaten.

Dank des SD-WAN kann sich gategroup nun darauf konzentrieren, geschäftskritische Anwendungen an allen Standorten in der erforderlichen Qualität bereitzustellen. Ein Web-Portal von Open Systems - das Mission Control Portal - dient dabei als Kommandozentrale. Es stellt in Echtzeit Informationen über den Status des Netzwerks zur Verfügung. Tritt ein Problem auf, können Fachleute von gategroup und Open Systems gemeinsam die Ursache analysieren und beseitigen.

SD-WAN-Benefits

Zu den größten Vorteilen einer SD-WAN-Lösung zählt, dass Unternehmen an allen Standorten Web- und Cloud-basierte Applikationen und IT-Ressourcen in einer gleichbleibend hohen Qualität bereitstellen können. Hinzu kommen geringere Kosten und höhere Flexibilität. Laut einer Studie des Beratungshauses Frost & Sullivan ist es zudem einfacher (im Vergleich zu MPLS), neue Niederlassungen in das Corporate WAN einzubinden. Laut den Analysten schätzen Unternehmen an einem softwarebasierten WAN zudem, dass sie mit dieser Technologie eine ausfallsichere und auf Anwendungen zugeschnittene Netzwerkarchitektur aufbauen können. Ein weiterer Pluspunkt aus Sicht der Nutzer ist die Möglichkeit, granulare Sicherheitsregeln (Policies) umzusetzen.

Apropos Sicherheit: Laut der Studie bevorzugen in Deutschland 59 Prozent der Unternehmen ein voll gemanagtes oder ein Managed Secure SD-WAN, wie es Open Systems anbietet. Die Vorzüge dieses Ansatzes liegen auf der Hand: Der Provider bietet den Betrieb eines SD-WAN und dazu gehörige IT-Sicherheitsfunktionen aus einer Hand an. Das entlastet die IT-Abteilung und lässt dem Unternehmen mehr Spielraum für wichtigere Aufgaben: die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Angeboten.

Dieses Whitepaper verrät Ihnen mehr darüber, wie CIOs die Digitalisierungsstrategie ihres Unternehmens vorantreiben können, indem sie auf leistungsfähige und sichere SD-WAN-Services zurückgreifen.