Smarte PCs brauchen wenig Platz

07.11.1997

KUSEL (CW) - "Smart PC" nennen sich die Rechner der deutschen OMC GmbH, die überall da eingesetzt werden sollen, wo Platzmangel herrscht oder ein repräsentatives Design erwünscht ist. Die Hardwaretechnik ist in einem kleinen und flachen Gehäuse untergebracht, als Monitor kommen stromsparende Flachbildschirme zum Einsatz. Bei der CPU kann zwischen verschieden getakteten Pentiums gewählt werden, die Monitore gibt es mit 12,1- und 13,8-Zoll-Diagonale. Die darstellbare Fläche entspricht einem herkömmlichen 15- oder 17-Zoll-Bildschirm. Auf Wunsch liefert OMC auch ein 17-Zoll-DSTN-Display. Die Bildschirme lassen sich über drei Achsen für jede Blickhöhe und alle -winkel einstellen. Werksseitig sind 16 MB Hauptspeicher eingebaut, der sich auf 128 MB erweitern läßt. Die IDE-Festplatte faßt 1,2 oder 2 GB. Zahlreiche Optionen wie CD-ROM-Laufwerk, Security Key oder PCMCIA-Slot stehen zur Verfügung. Die smarten PCs sind ab rund 6000 Mark zu haben.