Web

 

SinnerSchrader meldet hohen Auftragseingang

13.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Hamburger Internet-Dienstleister SinnerSchrader AG konnte einer Pflichtveröffentlichung zufolge im Ende November abgeschlossenen ersten Fiskalquartal einen im Jahresvergleich um 28 Prozent höheren Auftragseingang und "aussichtsreiche Neukundengewinne" verzeichnen. Die Firma weist ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 21.000 Euro, ein Plus von 105 Prozent gegenüber dem Vorjahr, sowie zusammen mit 88.000 Euro Finanzergebnis einen Quartalsgewinn von 102.000 Euro oder einem Cent pro Aktie aus.

Der Quartalsumsatz lag mit 3,2 Millionen Euro zwar über Plan, aber unter den Einnahmen des Vorjahreszeitraums (3,3 Millionen Euro) und vorhergehenden Vierteljahrs. Angesichts des Auftragsbestands hält der Vorstand an seiner Gesamtjahresprognose von fünf bis zehn Prozent Umsatzplus sowie einem mindestens ausgeglichenen operativen Ergebnis fest. SinnerSchrader verfügt nach eigenen Angaben derzeit über liquide Mittel von acht Millionen Euro (im vergangenen November erfolgte eine Sonderausschüttung an die Aktionäre), die Eigenkapitalquote beträgt knapp 80 Prozent. (tc)