Siemens will Motorola nicht übernehmen

22.05.1998

MÜNCHEN (CW) - Am 13. Mai machte der Aktienkurs von Motorola an der New Yorker Börse einen Sprung um drei Punkte nach oben. Grund waren Gerüchte, die Siemens AG wolle die Traditionsfirma übernehmen.

Der deutsche Konzern wies jedoch noch am gleichen Tag alle Spekulationen weit von sich. Das bestätigte Sprecher Georg-Ludwig Radke im CW-Gespräch: "An unserem Dementi vom vergangenen Mittwoch hat sich nichts geändert - das ist weiterhin Stand der Dinge." Siemens und Motorola sind allerdings zumindest partnerschaftlich verbandelt. Sie eröffneten etwa vor kurzem eine gemeinsame Chipfabrik in Richmond, Virginia, und arbeiten in Dresden an Herstellungstechnik für Halbleiter.

Auch die französische Alcatel Alsthom SA war als Übernahmekandidat kolportiert worden, lehnte aber genauso wie Motorola jegliche Stellungnahme ab.