Web

 

Siemens will E-Business-Bereiche mit IK-Zentrum zusammenlegen

14.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Siemens AG erwägt ihre E-Business-Geschäftstellen mit dem eigenen Zentrum für Information und Knowledge Management (IK) zusammenzulegen. Dies umfasst die Zentrale "Center of E-Excellence" am Münchner Flughafen sowie die Filialen in Atlanta und Singapur. Der Konzern erwartet dadurch Kosten einzusparen. Ein endgültiger Entschluss, ob die beiden Bereiche zusammengelegt werden, wurde bisher nicht getroffen. Auch der finanzielle Umfang der Einsparungen ist noch unklar. Diese sollen sich gegebenenfalls nur auf die Verwaltungs- und internen Prozesskosten beziehen und nicht auf das Investitonsvolumen von einer Milliarde Euro innerhalb von 18 Monaten für die angekündigte Transformation von Siemens in eine E-Company.