Siemens will Chips in den USA fertigen

15.03.1985

MÜNCHEN (CW) - Die Münchener Siemens AG beabsichtigt, in den USA eine Produktionsstätte für fortschrittliche Chips zu bauen. Noch vor 1990 soll ein Werk zur Wafer-Herstellung errichtet und ein Verkaufs- und Marketingnetz aufgebaut werden, schreibt das amerikanische Wirtschaftsblatt Financial Times.

Die Münchener wollten mit diesem Schritt gegen die Dominanz der Amerikaner und Japaner auf dem Mikrochip-Markt vorgehen, heißt es weiter. Bereits 1987 wolle Siemens in den USA Chips testen und fertigen, die jetzt schon in Europa gefertigt würden. Ein Siemens-Sprecher bezeichnete hingegen die in der britischen Finanzzeitung gemachten Angaben als weitgehend spekulativ. Zwar habe man sich definitiv entschieden, Chips in den Staaten zu produzieren, doch sei über Zeit und Ort noch keine Entscheidung gefallen: "Wir haben noch nicht einmal die Grundstücksfrage geklärt."