Web

 

Siemens verkauft Glasfaser- und Lichtwellenleiter-Geschäft

09.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Siemens AG steht kurz davor, ihre gesamten Aktivitäten im Bereich Lichtwellenleiterkabel und Glasfaser an die New Yorker Corning Inc. zu verkaufen. Die amerikanische Company hat den Kaufpreis von 1,4 Milliarden Dollar bereits akzeptiert. Geplant ist, daß die Geschäftsbereiche mit weltweit rund 33 000 Mitarbeitern und einem Umsatzvorlumen von rund 1,5 Milliarden Mark zum 1. Februar 2000 an Corning übergehen, sofern die Wettbewerbshüter keine Einwände haben sollten. Die US-Gesellschaft übernimmt auch den 50-Prozent-Anteil an den bestehenden Siemens-Joint-ventures Siecor Corp. in Hickory und Siecor GmbH in Neustadt. In Deutschland sind fünf Standorte betroffen: München mit 240, Neustadt mit 750, Nordenham mit 530, Hagen und Speyer mit zusammen 350 Mitarbeitern. Einschließlich verschiedener regionalen

Vertriebe sollen in Deutschland rund 2300 Angestellte zu Corning wechseln.