Web

 

Siemens stößt nach Infineon auch Epcos ab

27.03.2006
Die Bindungen zu den Ausgründungen wurden komplett gekappt.

Siemens hat bestätigt, in der vergangenen Woche sämtliche Anteile an der Ausgründung Epcos verkauft zu haben. Berichten zufolge sollen dem Konzern für den Anteil von 12,5 Prozent am Hersteller elektronischer Bauelemente rund 90 Millionen Euro zugeflossen sein. Zuvor hatte Siemens die restlichen Anteile an Infineon veräußert. Bei dieser Transaktion erlöste der Konzern zirka 1,15 Milliarden Euro, der Anteil der Mutter belief sich zuletzt auf 18,2 Prozent. Die Aktien von Epcos gaben als Reaktion auf die Nachricht deutlich nach. Das Unternehmen war 1999 von Siemens gemeinsam mit Matsushita an die Börse gebracht worden. (ajf)