Web

 

Siemens steigt bei Symbian ein

23.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Siemens-Konzern erwirbt für 22,8 Millionen Euro fünf Prozent der Anteile der britischen Symbian, die auf Basis des Psion-Betriebssystems "Epoc" Software für künftige Multimedia-Handys entwickelt. Lizenznehmer war Siemens bereits seit dem vergangenen Jahr; durch die Beteiligung erhält der Konzern einen Sitz im Aufsichtsrat und kann Entwicklung und Gestaltung des Symbian OS mit bestimmen.

Durch den Einstieg von Siemens verändern sich auch die Anteile der bisherigen Symbian-Eigner. Psion gehören nun 26,6 Prozent; Nokia, Motorola sowie Sony Ericsson je 20 Prozent und Matsushita (Panasonic) die verbleibenden 8,4 Prozent. (tc)