Web

 

Siemens investiert in Softwarefirmen

28.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Siemens AG hat sich mit mehr als 2,5 Millionen Dollar an zwei Software-Unternehmen aus Finnland und den USA beteiligt. Nach Angaben des Unternehmenssprechers Georg Hegmann erwarb der Elektronikriese für 1,5 Millionen Dollar (etwa 2,8 Millionen Mark) einen Anteil von 16 Prozent an der finnischen More Magic Software und eine Minderheitsbeteiligung von gut einer Million Dollar an der amerikanischen Phone.com (ehemals "Unwired Planet"). Beide Firmen stellen Software für den drahtlosen Internet-Zugang und Datentransfer her. Mit diesen Beteiligungen will Siemens sich besser im Daten-Netzwerk-Markt neben anderen großen Konkurrenten wie Lucent Technologies positionieren. Um die Daten-, Sprach- und Internet-Lösungen weiter auszubauen, wurde dieses Jahr die Tochter Unisphere Solutions gegründet, in die die kürzlich erworbenen Firmen Argon Networks, Castle Networks, Accelerated Networks und

Redstone Communications eingegliedert werden sollen.