Web

 

Siemens ICN will Unified-Messaging-Anbieter Cycos übernehmen

01.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Um den Bereich Information and Communication Networks (ICN) zu verstärken, plant die Siemens AG, den langjährigen Kooperationspartner Cycos AG zu kaufen. Der Elektronikkonzern kündigte an, er werde den Aktionären des Alstdorfer Spezialisten für Unified-Messaging-Lösungen zu diesem Zweck im Mai ein Übernahmeangebot unterbreiten. Die Münchner sind nach eigenen Angaben bereit, pro ausgegebene Aktie 5,50 Euro in bar zu zahlen, der Gesamtwert der Offerte beläuft sich damit auf rund 42 Millionen Euro. Am gestrigen Montag lag der Schlusskurs des im General Standard gehandelten Papiers bei 4,60 Euro. Wie Siemens mitteilte, haben Haupt- und weitere Aktionäre, die insgesamt rund zwei Drittel der Cycos-Anteile halten, das Kaufangebot bereits angenommen. Auch Vorstand und Aufsichtsrat

des Softwareunternehmens hielten den Preis für angemessen und würden daher das Übernahmeangebot unterstützen.

Der Anbieter von Unified-Messaging-, Computer-Telephony-Integration- (CTI-) und Callcenter-Lösungen konnte nach vorläufigen Berechnungen seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2002 gegenüber dem Vorjahr um 38 Prozent auf 14,9 Millionen Euro steigern. Der Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging von 4,6 Millionen auf 1,3 Millionen Euro zurück.

Mit dem Kauf von Cycos will Siemens ICN die Entwicklung seiner Kommunikationsarchitektur "Hipath" weiter vorantreiben. Die beiden Unternehmen arbeiten im OEM-Bereich bereits seit 1998 zusammen. Im August 2001 wurde darüber hinaus eine Zusatzvereinbarung mit einem Volumen von 50 Millionen Euro getroffen. Dabei verpflichtete sich Cycos, in den nächsten fünf Jahren Unified-Messaging-Komponenten für die Siemens-Produkte "Hipath Xpressions" sowie "Hipath Allserve" zu entwickeln und zu liefern (Computerwoche online berichtete).(mb)