Web

 

Siebel geht es glänzend

24.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf Software für das Management von Kundenbeziehungen spezialisierte Siebel Systems übertraf in ihrem vierten Fiskalquartal wie schon im vorhergehenden Geschäftszeitraum die Prognosen der Analysten. Das operative Ergebnis betrug 106 Millionen Dollar oder 20 Cent je Aktie und fiel um einen Cent besser aus, als von der Wallstreet erwartet. Nicht berücksichtigt wurden hierbei Kosten von 26,5 Millionen Dollar für die Übernahme von Onlink Technologies und Janna Systems. Der kalifornische Anbieter meldete im vierten Quartal einen Nettoprofit von 79,5 Millionen Dollar, was einer Steigerung von über 150 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht.

Der Umsatz kletterte um mehr als 100 Prozent von 275,9 auf 581,6 Millionen Dollar. Die Lizenz-Einnahmen des CRM-Spezialisten (Customer Relationship Management) legten dabei von 174,4 Millionen Dollar im vierten Quartal 1999 auf 365,2 Millionen Dollar zu. Der Umsatz im Bereich Wartung, Beratung und andere Services stieg um über 100 Prozent auf 216,5 Millionen Dollar.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2000 wies Siebel einen Umsatz von 1,8 Milliarden Dollar aus. Im Vorjahr betrugen die Einnahmen 813,5 Millionen Dollar. Der Nettogewinn lag bei 123 Millionen Dollar und damit um mehr als 100 Prozent über dem Profit des Vorjahres (57 Millionen Dollar).

Die Siebel-Aktie, deren Kurs im regulären Handel am vergangenen Dienstag um 86 Cent auf 78,48 Dollar gestiegen war, legte nachbörslich noch einmal auf 85,81 Dollar zu.