SecureCOM von Virtual Solution

Sicherer Messenger für Behörden und Kritis

26.10.2020
Von 


Andreas Th. Fischer ist freier Journalist im Süden von München. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Redakteur in verschiedenen IT-Fachmedien, darunter NetworkWorld Germany, com! professional und ChannelPartner. Seine fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen IT-Security, Netzwerke und Virtualisierung.
Die Sicherheit von Messenger-Diensten ist umstritten. Der Münchner Security-Anbieter Virtual Solution bietet mit SecureCOM daher nun eine Lösung mit besonders hohen Ansprüchen an den Datenschutz an.
"Mobile Endgeräte werden zur Kommunikation vertraulicher Inhalte genutzt, ohne dass sie in dieselben strengen Sicherheitsmaßnahmen wie lokale Rechner eingebunden sind." Sascha Wellershoff, Vorstand von Virtual Solution
"Mobile Endgeräte werden zur Kommunikation vertraulicher Inhalte genutzt, ohne dass sie in dieselben strengen Sicherheitsmaßnahmen wie lokale Rechner eingebunden sind." Sascha Wellershoff, Vorstand von Virtual Solution
Foto: Virtual Solutions

Messenger-Dienste werden zunehmend auch im professionellen Umfeld zur Kommunikation eingesetzt. Dabei kommt es aber besonders auf das Thema Datenschutz an. Der Sicherheitsspezialist Virtual Solution mit Sitz in München hat mit SecureCOM nun einen Messenger vorgestellt, der nach Angaben des Anbieters den "höchsten Standards in puncto Datensicherheit und Datenschutz" gerecht wird und der sich insbesondere für Behörden und KRITIS-Unternehmen eignen soll. Er basiert auf dem SecurePIM-Messenger.

SecureCOM bietet laut Virtual Solution einen Ende-zu-Ende-verschlüsselten Austausch von Text- und Sprachnachrichten, ein sicheres Versenden von Dateien, das Übermitteln des aktuellen Standorts und zudem (Video-)Anrufe sowie Telefonkonferenzen. Chat-Gruppen können aus bis zu 255 Teilnehmer bestehen. Außerdem unterstützt der Messenger selbstzerstörende Nachrichten, die nach Ablauf eines Timers automatisch gelöscht werden.

Große Herausforderungen beim Datenschutz

"Mobile Endgeräte werden zur Kommunikation vertraulicher Inhalte genutzt, ohne dass sie in dieselben strengen Sicherheitsmaßnahmen wie lokale Rechner eingebunden sind", kritisiert Sascha Wellershoff, Vorstand von Virtual Solution. Das stelle Behörden und Unternehmen speziell aus dem KRITIS-Bereich vor große Herausforderungen in puncto Datensicherheit und Datenschutz.

Das Program steht als App für Android und iOS sowie als Desktop-Version für Windows, MacOS sowie Linux zur Verfügung. Diese können flexibel miteinander und auch mit SecurePIM verknüpft werden. Bei der Standortübermittlung, die sich etwa für Einsatzkräfte oder den Katastrophenschutz anbietet, betont der Anbieter, dass er extra nicht auf Google Maps oder andere Fremdanbieter setzt, sondern eigene Karten einbindet.

SecureCOM trägt das Teletrust-Gütesiegel "IT-Security made in Germany". Technisch basiert er ebenso wie SecurePIM auf SERA, einem plattformübergreifenden Security-Framework für sichere Applikationen, das nach Angaben von Virtual Solution vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für die Systemlösung SecurePIM Government SDS zugelassen wurde.