Jede Hardware Entscheidung ist auch eine Sicherheitsentscheidung.

Endpoint Security

Sichere Daten an der Peripherie

15.06.2018
Das Endpoint-Umfeld entwickelt sich immer mehr zum Schlachtfeld krimineller Hacker. Die umgehen Netzwerksicherheitskontrollen systematisch und greifen über Drucker und andere Geräte die Geheimnisse Ihres Unternehmens ab. Es sei denn, Sie setzen auf den richtigen Hersteller als Partner.

Nicht nur die Zahl der Hackerangriffe steigt kontinuierlich - Cyberattacken werden auch immer raffinierter. Begünstigt durch die Umwälzungen der Digitalisierung steigt der Datenbestand zeitgleich weiter an und macht Systeme anfälliger für Attacken.

Viele kriminelle Hacker konzentrieren sich inzwischen auf Endgeräte, die an der Peripherie eines Netzwerks miteinander verbunden sind. Dabei handelt es sich beispielsweise um Drucker, Laptops und Smartphones. Insbesondere Netzwerk-Drucker sind ein attraktives Ziel für Cyberkriminelle. Zumindest für diejenigen, für die Netzwerkkontrollmechanismen keine wirkliche Hürde darstellen. Sind diese Voraussetzungen gegeben, lassen sich vertrauliche Daten relativ einfach aus dem Druckerspeicher auslesen.

Dreikampf gegen Cybercrime

Um Unternehmen vor Szenarien wie diesen zu schützen, ergreifen die Hersteller der Endgeräte unterschiedliche Maßnahmen. Bei HP konzentriert man sich allerdings nicht bloß auf reaktive Maßnahmen, sondern sagt kriminellen Hackern in dreierlei Hinsicht den Kampf an:

  • Endpoint Security: Modernste Abwehrmechanismen schützen die Endgeräte und werden nach dem 'Security by Design'-Prinzip systematisch integriert - ohne dabei die Funktionalität zu beeinflussen. So wehren die Geräte böswillige Aktivitäten zielsicher ab, authentifizieren, bieten Vorkehrungen gegen zukünftige Angriffe und überwachen die Aktivitäten.

  • Device-as-a-Service: Die Auslagerung des kompletten Device Managements an einen Provider wie HP bietet nicht nur den Vorteil der vereinfachten Administration. Durch kontinuierliche Hard- und Software-Upgrades ist ein hohes Sicherheitsniveau und damit der Schutz vor Hackerangriffen gewährleistet.

  • Managed Print Services (MPS): Auch sämtliche Druckvorgänge lassen sich an Provider auslagern. Das gewährleistet in der Regel den besten Schutz für Druckerflotten in Unternehmen. Im Fall von HP wird der MPS nicht nur als Standard-Service angeboten. Vielmehr gibt der Hersteller Unternehmen damit ein strategisches Werkzeug an die Hand, das Einblicke in Druckkosten, das -verhalten und -gewohnheiten bietet. Mit diesen Informationen können Sie wiederum Ihre Effizienz steigern, Prozesse beschleunigen und letztendlich die Produktivität nach oben treiben.

Der Kampf gegen Cybercrime hat eine neue Qualität gewonnen. Die Waffen, mit denen diese Schlacht ausgetragen wird, sind vor allem Technologien und Services. Wenn Sie Ihr Unternehmen bestmöglich gegen Cyberkriminelle abhärten wollen, sollten Sie die Partnerschaft mit einem entsprechend innovativen Hersteller suchen.