Hybrid Cloud Security

Sicher in jeder Cloud

25.06.2018
Anzeige  Daten bewegen sich heute ständig über die Grenzen der klassischen Unternehmens-IT hinaus. Doch wie lassen sich Hybrid-Cloud-Konzepte zuverlässig absichern?

Die digitale Transformation bedeutet für Unternehmen, dass Geschäftsprozesse immer schneller und automatisierter ablaufen. In unmittelbarem Zusammenhang damit wächst das Datenvolumen exponentiell an. Um dieses zu bewältigen, sind Virtualisierungskonzepte und Cloud-Nutzung die logische Konsequenz. Denn sie erweitern die Kapazitäten physischer Infrastrukturen um ein Vielfaches.

Hybrid Cloud auf der Überholspur
Hybrid Cloud auf der Überholspur
Foto: Kaspersky

Hybrid Cloud auf dem Vormarsch

Besonders hybride Konstellationen sind gefragt: Laut Kaspersky Lab Corporate IT Security Risks Survey, einer 2017 weltweit durchgeführten Cybersecurity-Umfrage unter IT-Entscheidern, planen 66 Prozent der Großunternehmen und 49 Prozent der kleinen und mittelständischen Betriebe, ihre Hybrid-Cloud-Landschaft weiter auszubauen. Dies bedeutet also, dass künftig geschäftliche Daten immer häufiger in einer Mischform lagern - einerseits in exklusiv im Unternehmen betriebenen Private Clouds, andererseits in öffentlich über das Internet zugänglichen Public Clouds.

Die zusätzliche Nutzung externer Cloud-Dienste bietet klare wirtschaftliche Vorteile. Dazu gehört unter anderem die Flexibilität, weniger kritische Geschäftsdaten auf andere Speicherorte auszulagern und so intern freie Kapazitäten zu schaffen. Auch Business Continuity ist ein Faktor. Unternehmen haben die Gewissheit, dass Geschäftsprozesse nicht komplett zum Erliegen kommen, selbst wenn interne Cloud-Komponenten ausfallen. Doch die offene Architektur von Public Clouds und die wachsende Komplexität hybrider Ökosysteme erhöhen für Unternehmen das Risiko, Opfer einer Cyberattacke zu werden.

Schutz im Datendschungel

Cloud-Strukturen haben im Prinzip mit den gleichen Schadprogrammen zu kämpfen, die es auch auf physische Endpoints abgesehen haben. Doch gerade hybride Umgebungen sind besonders dynamisch und komplex. In diesem Datendschungel verlieren Unternehmen leicht den Überblick über ihre Sicherheitsmaßnahmen. Im schlimmsten Fall bleiben einzelne Bereiche komplett unberücksichtigt. Auch kommen nicht selten ineffiziente Lösungen zum Einsatz. Denn überdimensionierte oder veraltete Security-Produkte sind oftmals sehr speicherintensiv und blockieren dadurch wertvolle Systemressourcen.

Inhalt dieses Artikels