Web

 

SIA: Milder Januar für die Chipbranche

04.03.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das starke Wachstum der US-Wirtschaft hat dem weltweiten Chipmarkt im Januar vor Schlimmeren bewahrt. Wie der Branchenverband SIA (Semiconductor Industry Association) berichtet, fielen die Halbleitererlöse gegenüber dem Vormonat Dezember nur um 0,5 Prozent und damit weniger deutlich als erwartet. Gleichzeitig wuchsen die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahreswert um überraschend hohe 17,5 Prozent auf 18,27 Milliarden Dollar. Die Zahlen seien ein ermutigendes Zeichen angesichts der Tatsache, dass der Januar typischer einer der schwächsten Monate für die Chipindustrie sei, sagte SIA-Präsident George Scalise. Zudem seien die überschüssigen Lagerbestände, die das Wachstum im zweiten Halbjahr 2004 gebremst hätten, inzwischen zum großen Teil aufgebraucht. In der nächsten Zeit stellten weder Überkapazitäten noch dramatische Preiseinbrüche ein Problem dar, so Scalise. (mb)