Web

 

Sharp will LCD-Produktion ausbauen

30.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sharp, im vergangenen Jahr mit mehr als 50 Prozent Marktanteil führend im weltweiten Markt für LCD-Fernsehgeräte, erwägt einen Ausbau seiner Produktion von Flüssigkristall-Panels in seiner neuen Produktionsstätte im japanischen Mie, die Anfang 2004 in Betrieb geht. Das Unternehmen hat umgerechnet gut 930 Millionen Dollar für eine Produktionslinie der "sechsten Generation" zurückgestellt. Sharp ist nach Einschätzung von Experten der einzige japanische Hersteller, der gegen die massiv investierenden Hersteller in Taiwan und Südkorea konkurrieren kann. Marktbeobachter rechnen für die mittelfristige Zukunft aufgrund ansteigender LCD-TV-Verkäufe mit einer Display-Verknappung. Sharp selbst geht davon aus, dass in seinem im März 2006 endenden Geschäftsjahr weltweit zwölf Millionen Flüssigkristall-Fernseher verkauft werden

im Vergleich zu drei Millionen zu März 2004. (tc)