Web

 

Sharp senkt Profitprognose um 16 Prozent

05.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Sharp hat seine Gewinnerwartungen für das erste Geschäftshalbjahr, das am 30. September endet, um 16 Prozent auf 134,7 Millionen Dollar gesenkt. Als Grund nannte das Unternehmen den unerwartet hohen Preisverfall bei elektronischen Geräten und die damit erheblich geschrumpften Margen. Der operative Profit soll laut Sharp um 14 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis auf 375,5 Millionen Dollar zurückgehen. Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr, das im März 2002 endet, will der japanische Hersteller im Oktober zusammen mit seinem Halbjahresbericht veröffentlichen.

Unabhängig davon gab Sharp bekannt, bis zu 20 Millionen eigene Aktien oder 1,77 Prozent der im Umlauf befindlichen Anteile zurückkaufen zu wollen. Diese sollen anschließend aus dem Handel genommen werden.