Web

 

Shanghai schließt 127 illegale Internet-Cafés

02.02.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Chinesische Behörden haben in Shanghai 127 Internet-Cafés, die keine Lizenzen für ihren Service besaßen, hochgenommen und deren Computer beschlagnahmt. Nach einem Bericht der Lokalzeitung "The Shanghai News" begründeten die Behörden ihre Aktion damit, dass illegale Internet-Cafés keine Steuern zahlen und pornografische CDs verteilen würden. Damit würden sie die Jugend korrumpieren. In China schiessen Internet-Cafés wie Pilze aus dem Boden, da die Verbreitung von PCs in den Haushalten noch sehr gering ist. Zudem gibt es in vielen Gebieten keine Telefonanschlüsse oder sie sind zu teuer. Laut "The Shanghai News" gab es im vergangenen Jahr 777 illegale Web-Cafés in Shanghai.