Web

 

SGI warnt vor Verlust

10.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die angeschlagene US-Company Silicon Graphics (SGI) rechnet aufgrund von Materialengpässen im ersten Geschäftsquartal, das am 30. September endet, mit einem Verlust von 28 bis 30 Cent je Aktie. Analysten waren lediglich von einem Defizit von 14 Cent pro Anteilschein ausgegangen. Der Umsatz soll laut SGI im ersten Vierteljahr bei 420 Millionen Dollar liegen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres erwirtschaftete der kalifornische Hersteller von Highend-Rechnern Einnahmen von 585 Millionen Dollar sowie einen Verlust von 213 Millionen Dollar.

In seinem Bemühen um baldige Profitabilität will sich SGI im verbleibenden Fiskaljahr nun durch ausgewählte Veräußerungen gesund stoßen. Dadurch sollen zwischen 600 und 700 Millionen Dollar generiert werden. Zudem will SGI bis zu 50 Millionen eigener Aktien zurückkaufen. In Kürze werde Finanzchef Harold Covert, der unlängst von Adobe Systems zu SGI wechselte, weitere Restrukturierungsmaßnahmen vorstellen. Die Kalifornier hoffen, im zweiten Halbjahr, das im Juni 2001 endet, wieder schwarze Zahlen zu schreiben.