Web

 

SGI warnt vor höheren Verlusten

01.04.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Silicon Graphics (SGI) hat die Finanzwelt vor unerwartet hohen Verlusten im dritten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres gewarnt. Das Minus werde um 20 bis 25 Prozent höher ausfallen als bislang prognostiziert, so die Company. CEO (Chief Executive Officer) Rick Beluzzo erklärte, Schuld sei einerseits der schlechte Start der neuen NT-Workstation "Visual 320". Zum anderen seien überraschend Probleme bei der Umstellung der "Origin"-Server-Linien auf den neuen RISC-Prozessor "R 12 000" von der hauseigenen Chipschmiede Mips aufgetreten.

Der Quartalsumsatz werde deshalb mit 600 Millionen Dollar deutlich unter den Erwartungen liegen. Bislang hatte die Finanzwelt für den Dreimonatszeitraum einen Verlust von sieben Cent pro Aktie erwartet. Berücksichtigt man die aktuelle Warnung, ergibt sich ein wahrscheinliches Minus zwischen 32 und 37 Cent je Anteilschein. Die endgültigen Zahlen wird SGI am 22. April veröffentlichen.