Web

 

SGI ist trotz roter Zahlen optimistisch

23.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kalifornische Server-Hersteller SGI (vormals Silicon Graphics) hat in seinem ersten Fiskalquartal 2001/2002 einen Nettoverlust von 69,6 Millionen Dollar oder 36 Cent je Aktie ausgewiesen. Damit liegt das Defizit zwar 20 Millionen Dollar höher als im vergleichbaren Vorjahresquartal, war jedoch deutlich niedriger als das Minus von 232 Millionen Dollar im Zeitraum von April bis Juni 2001. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich um elf Prozent auf 379,4 Millionen Dollar. Trotz allem gibt sich SGI-Chef Bob Bishop zuversichtlich, bald wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Im laufenden Berichtszeitraum rechnet das Unternehmen mit einem kräftigen Umsatzschub durch Aufträge von US-Behörden und Regierungsstellen.

Die Anleger reagierten erfreut auf die Nachrichten: Das SGI-Papier, das im regulären Handel am gestrigen Montag um 3,7 Prozent auf 0,56 Dollar zugelegt hatte, stieg nachbörslich um weitere 10,7 Prozent auf 0,62 Dollar.