Web

 

SGI integriert Switches in seine Disk-Arrays

19.05.2004

Silicon Graphics könnte die Storage-Industrie mit seinem Vorhaben durcheinander wirbeln, seine Disk-Arrays schon mit integriertem Fabric Switch auszustatten. Bislang brauchen Anwender für Speichernetze Server, Speicher-Arrays und Switches. Die separate Anschaffung letzterer macht SGI in Kürze obsolet, weil es Fibre-Channel-Switches direkt in seine Arrays integriert.

SGI bezieht seine Arrays von der Speicherabteilung von LSI Logic, die demnächst als Engenio ausgegliedert werden soll. Laut SGI-Manager Craig Schultz erfolgt die Integration der Switches in zwei Schritten: "Ende Sommer dieses Jahres wird es auf der JBOD-Seite [Just a bunch of disks = Array ohne Controller] ein Switched Back-end für die Direct-to-drive-Gehäuse geben. Der Front-end-Switch kommt im ersten Halbjahr 2005." Der Backend-Switch verwendet dabei wohl Technik von Emulex. Der Front-end-Switch, der den RAID-Controller mit der Außenwelt verbindet, ist laut Schultz "von LSI intern entwickelt und arbeitet mit FC2 und 4 Gbps".

Es erscheint unwahrscheinlich, dass LSI diese Technik exklusiv für SGI entwickelt. Deswegen dürften andere OEM-Partner wie Storagetek in Kürze das gleiche Produkt offerieren. (tc)