Web

 

SGI hat zweite Klage am Hals

04.12.1997
Von md 

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem bereits am Dienstag Anwalt Bill Lerach Klage beim US-Bezirksgericht für das nördliche Kalifornien gegen Silicon Graphics Inc. (SGI) eingereicht hatte, setzte am Mittwoch die Kanzlei Spector & Roseman mit einer weiteren Klageschrift nach. In beiden Fällen wird bemängelt, SGI habe im Zeitraum vom 24. Juli bis zum 6. Oktober falsche Angaben über die eigene Finanzlage gemacht, um dadurch 286 584 Anteilscheine überteuert für 7,4 Millionen Dollar zu verkaufen. Erst danach seien die Kündigung des damaligen CEO und Chairman Edward McCracken sowie größere Umstrukturierungsmaßnahmen bekanntgegeben worden. Auch die Gewinne des vierten Quartals habe SGI nicht korrekt angegeben.