Web

 

SGI bringt neuen Midrange-Server

10.10.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nicht, dass man im Unix-Server-Markt gerade mangelnde Konkurrenz beklagen müsste - und nun schickt auch noch SGI eine neue Midrange-Maschine mit Numaflex-Architektur ins Rennen. Die "Origin 300" unterstützt bis zu 32 Prozessoren und ist gleichermaßen modular konzipiert wie der seit Juli vergangenen Jahres erhältliche Highend-Server "Origin 3000" mit bis zu 512 Wegen. Ihr 2 U hohes Basis-Modul fasst zwei oder vier 500 Megahertz schnelle MIPS-Prozessoren vom Typ "R14.000", bis zu 4 GB Hauptspeicher und zwei interne Festplatten. Mittels Numalink-Modulen lassen sich bis zu acht Basismodule zu einem 32-Wege-Shared-Memory-System kombinieren. In ein Rack passen zwei solch voll ausgebaute Origin-300-Server.

Ein Basismodul samt Betriebssystem ist laut SGI ab gut 30.000 Euro zu haben. Systeme mit bis zu acht CPUs (= zwei Basismodule) sind ab sofort erhältlich, Server mit mehr als acht CPUs oder PCI-I/O-Erweiterung gibt es ab dem ersten Quartal kommenden Jahres. Passend zur Origin 300 offeriert SGI das neue Einstiegs-Speichersubsystem "TP900" mit bis zu acht 3,5-Zoll Festplatten (Ultra160-SCSI) mit und einem Preis ab 7900 Euro.