Web

 

Service durchleuchtet den Podcast-Zuspruch

14.11.2005
Der Clearing-Anbieter Audible bietet einen Dienst, mit dem sich die Nutzung von Podcasts analysieren lässt.

Web-basierende Informationsdienste bieten zunehmend Download-Möglichkeiten für gesprochene Nachrichten an. Der Zuspruch dieser so genannten Podcasts ist schwierig zu erheben, denn der einfache Download der Dateien sagt wenig darüber aus, ob die Nutzer die Nachrichten tatsächlich anhören. Doch gerade ein solcher Nachweis ist wichtig für die Betreiber, damit sie ihre Dienste der werbetreibenden Wirtschaft anbieten können.

Der US-amerikanische Dienstleister Audible will ab dem ersten Quartal kommenden Jahres seinen Dienst "Wordcast" dahingehend erweitern, dass Aussagen darüber möglich sind, ob die geladene Podcast-Datei tatsächlich geöffnet wurde und wie lange ein Kunde die Sprachnachrichten verfolgt, bevor er aussteigt. Die Analyse kostet fünf Cent pro Podcast. Einen weiteren halben Cent verlangt Audible, wenn der Betreiber Werbung in die Sprachnachrichten einfügen möchte. (jha)