Web

 

SER Systems will schleunigst in den Geregelten Markt

05.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - SER Systems wird einen Monat früher als geplant den Neuen Markt verlassen. Das finanziell angeschlagene Unternehmen begründete den Ende März stattfindenden Wechsel an den Geregelten Markt mit den "aktuellen Gegebenheiten am Neuen Markt". Außerdem erhofft sich der auf Dokumenten-Management-Systeme (DMS) spezialisierte Anbieter kurzfristig erhebliche Kosteneinsparungen. Diese hat SER nach einem dreistelligen Millionen-Verlust im vergangenen Jahr bitter nötig (Computerwoche online berichtete) : Nachdem sich die liquiden Mittel dem Ende zu geneigt hatten, war es dem Unternehmen aus Neustadt/Wied nur durch einen Banken-Pool-Vertrag gelungen, seine Geschäfte weiterzuführen. Damals hatte sich SER verpflichtet, unter anderem durch den Verkauf verschiedener Tochtergesellschaften die Bankverbindlichkeiten zu

tilgen. Außerdem hatte das Unternehmen bekannt gegeben, zum 1. Mai 2002 vom Neuen Markt an den geregelten Markt zu wechseln, um die Kosten der Börsennotierung zu reduzieren. Aufgrund der seit Anfang Oktober vergangenen Jahres eingeführten Pennystock-Regelung kommt SER mit dem Segmentwechsel zudem einem Delisting der Deutschen Börse zuvor. (mb)