Web

 

Seebeyond verpasst die Prognose

08.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Datenintegrations-Spezialist Seebeyond konnte im zweiten Quartal leider keine steigende Nachfrage nach seinen Lösungen feststellen und setzt seine Hoffnung nun auf die zweite Jahreshälfte. Das im kalifornischen Monrovia ansässige Unternehmen erwartet für das Ende Juni abgeschlossene Vierteljahr nur noch 28 bis 29 Millionen Dollar Umsatz; noch im April hatte es Einnahmen von 35 bis 37 Millionen Dollar avisiert. In der Folge soll auch der Proforma-Verlust pro Aktie mit 15 bis 16 Cent deutlich höher ausfallen als bislang mit sechs bis acht Cent prognostiziert. (tc)