Web

 

Seagates Umstrukturierung trägt erste Früchte

12.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seagate Technology verzeichnete im zweiten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen operativen Gewinn von 30 Millionen Dollar oder 14 Cent je Aktie. Damit überraschte der Festplattenhersteller die Analysten, die von lediglich acht Cent Profit je Anteilschein ausgegangen waren. Allerdings bedeutete dieses Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Gewinnrückgang um 71 Prozent (zweites Quartal 1998: 104 Millionen Dollar). Auch der Umsatz entwickelte sich im Verlauf zum Vorjahr rückläufig und sank um knapp neun Prozent auf 1,65 Milliarden Dollar.

Trotz allem zeigte sich Seagate-Chef Stephen Luczo zufrieden mit dem Ergebnis. Das Unternehmen habe im zweiten Quartal die höchste Produktivitätsrate in der gesamten Firmengeschichte erreicht, erläuterte er. Die im vergangenen September begonnene Restrukturierung der Company habe zu dem Erfolg beigetragen. Seagate hat acht Prozent seiner Mitarbeiter entlassen und will jährlich 150 Millionen Dollar an Kosten einsparen.