Web

 

Seagate und HP reanimieren den DDS-Bandstandard

10.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seagate Technology und HP kündigen laut "Computerwire" in der kommenden Woche eine Weiterentwicklung des früher populären, aber inwzischen totgeglaubten Lowend-Bandspeicherformats "DDS" an. Beide Firmen haben Laufwerke für die neue Generation DDS-5 entwickelt; über die technischen Daten sind noch keine Details bekannt.

DDS entstand 1989 als Weiterentwicklung der DAT-Technik als Gemeinschaftsentwicklung von Sony und HP. 1998 gab es die letzte neue Generation DDS-4. 2001 wurden laut Gartner weltweit noch 1,2 Millionen DDS-Laufwerke ausgeliefert - das entspricht der Hälfte der ausgelieferten Stückzahlen aller Bandformate und 94 Prozent des Lowend-Markts. DDS-Mitentwickler Sony hat sich inzwischen öffentlich von der Technik abgewendet und bewirbt stattdessen seit vier Jahren seinen eigenen Standard "AIT", ohne aber bis dato allzu viele DDS-Nutzer zum Umstieg zu bewegen. (tc)